Veranstaltungsdetails

DI, 20. Oktober 2020

Vortrag: Philipp Franz von Siebold und die Flora Japonica

Die Siebold-Expertin Dr. Andrea Hirner referiert

Einlass ab 18:30 Uhr
Ort: Stadtbücherei, Poststr. 15
Zeit: 19:00 Uhr
Eintritt: Mitglieder: 5 €, Nichtmitglieder: 10 €
Aufgrund der geltenden Hygieneregeln ist die Zahl der namentlich zu erfassenden Zuschauer begrenzt auf 50)

In Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Freundeskreis Kumamoto haben wir für Dienstag, den 20. Oktober 2020, Frau Dr. Hirner von der DJG in Bayern eingeladen, Expertin in Sachen Philipp-Franz von Siebold. Sie spricht über Siebold und die von ihm beschriebene "Flora Japonica". Ein Buch gleichen Namens hat sie im Frühjahr veröffentlicht.
Philipp-Franz von Siebold ist von allen deutschsprachigen Japanforschern, die Japan vor dem erzwungenen Ende seiner Jahrhunderte währenden Selbstisolation im Jahr 1854 bereisten, sicherlich der bekannteste. Bekannt ist von ihm, der in Würzburg 1820 den Titel eines Dr. der Medizin, der Chirurgie und Entbindungskunst erlangt hatte, besonders sein Einfluss auf die Medizin in Japan. Weniger bekannt ist bereits, dass er seine Fertigkeiten an seine japanische Tochter Ine weitergab, die Japans erste Ärtzin und Geburtshelferin nach westlichem Vorbild war. Praktisch in Vergessenheit ist dagegen geraten sein großes Wirken in der Erfassung der japanischen Botanik. Er tat dies ja unter erschwerten Bedinungen, durften Fremde doch nur zu besonderen Anlässen die Nagasaki vorgelagerte Insel "Dejima" verlassen. Wie Siebold zu seinem Wissen gelangte und was er an Erkenntnissen zur Flora Japans beizutragen vermochte, das erläutert die profunde Siebold-Kennerin Dr. Hirner von der DJG München in ihrem kurzweiligen Vortrag.
Aufgrund der Abstandsregeln dürfen nur 50 Personen den 200 Plätze umfassenden Saal betreten (Stand: 18. September) Für Nichtmitglieder beträgt der Eintritt 10 €. Mitglieder der beiden Vereine sowie der DJG Vorderpfalz sind mit einem Obulus von 5 € dabei. Eine Voranmeldung per Telefon oder Email wird empfohlen. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Die Bezahlung erfolgt an der Abendkasse. Dort sind auch etwaige Restkarten erhältlich

In diesem Zusammenhang noch der Hinweis auf eine bis 18. Oktober laufende Sonderausstellung im Sieboldmuseum in Würzburg.
Das Museum in der Frankfurter Straße 87 (Bürgerbräu-Areal) ist mit Ausnahme von Montag täglich von 14.30 – 17.30 Uhr geöffnet und mit der Straßenbahn (Linien 2 und 4) gut vom Hauptbahnhof zu erreichen.

Links:

Seitenanfang zurück zur aufrufenden Seite Home